· 

Die Deutschen und ihre Beziehung zum Arbeitsplatz

Laut Gallup Engagement Index hatten im Kalenderjahr 2016 15 % der deutschen Arbeitnehmer keine emotionale Bindung zu ihrem Arbeitgeber. Mit 70 % verfügt die überwältigende Mehrheit der Arbeitnehmer in Deutschland über eine nur geringe emotionale Bindung zum eigenen Arbeitgeber. Und nur 15 % der Arbeitnehmer in Deutschland geben in der Studie an, über eine hohe emotionale Bindung zum eigenen Arbeitgeber zu verfügen.

 

Befragt wurden Arbeitnehmer, die mindestens 18 Jahre alt sind. Die Befragung selbst fand im Februar und im März sowie im Oktober, November und Dezember 2016 statt.

 

Der Gallup Engagement Index wird in der Bundesrepublik Deutschland seit 2001 kalenderjährlich veröffentlicht. Die Ergebnisse Anno 2016 sind keine kurzfristige negative Erscheinung. Das Resultat aus dem Kalenderjahr 2001 entspricht nahezu identisch den Ergebnissen der Studie aus dem Kalenderjahr 2016. Damals hatten ebenfalls 15 % der Arbeitnehmer in Deutschland keine emotionale Bindung zum eigenen Arbeitgeber. 69 % hatten nur eine geringe emotionale Bindung zum eigenen Arbeitgeber und nur 16 % konnten eine hohe emotionale Bindung zum eigenen Brötchengeber bestätigen.

 

Die Studie belegt also klar und über einen längeren Zeitraum hinweg, dass für die große Mehrheit der Arbeitnehmer in Deutschland deutlich mehr Frust als Lust am Arbeitsplatz angesagt ist. In den Jahren nach der Finanzkrise 2009 gaben zum Teil sogar 23 % der befragten Arbeitnehmer in Deutschland an, über keine emotionale Bindung zum eigenen Arbeitgeber zu verfügen.

Woran liegt das? Welche Ursachen sind hinter dieser Entwicklung zu vermuten? In den meisten Fällen stolpern Menschen ohne klar nachvollziehbare Überlegungen ins Berufsleben. Bestenfalls führen viele Schulabgänger das eine oder andere Praktikum durch. Aber eine bewusste und geplante Wahl des zukünftigen Arbeitgebers findet nur in den wenigsten Fällen statt. Das Ergebnis dieser Vorgehensweise können Sie in der oben skizzierten Studie sehr gut erkennen.